Dr. Uwe Reher 1948 in Hamburg geboren, dort Studium der Malerei und Graphik, ebenso der Kulturanthropologie und Psychologie. Promotion zum Dr. phil. Kulturhistoriker am Gutenberg-Museum, Mainz. Kus-tos der Staatlichen Museen Kassel/Museumslandschaft Hessen Kassel. Lehrbeauf-tragter der Universität Göttingen, Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie. Zahlreiche Veröffentlichungen

„Dynamisch und gelassen, wuchtig und fragil“ der Künstler Dr. Uwe Reher ist geübt im schnellen zeichnerischen Erfassen einer beobachteten Situation. Die bemerkenswerte Kraft, der mitreißende Schwung, der malerische Reiz der Komposition seiner Gemälde, Pastelle oder Aquarelle machen sein Werk zu beeindruckenden Mo-mentaufnahmen und zu Bildern voller Leben.

Schönheit an der Grenze zur Abstraktion
Blumen, Landschaft, Meer: Malerei von Dr. Uwe Reher

Die Motive die Dr. Uwe Reher für seine Kunst wählt sind die Schönheit der Natur. Er malt vor allem Blumen, Landschaft und Meer. Seine Farbpalette ist reichhaltig. Tul-pen, Akelei, Mandelblüte: Reher ist von der Blütenpracht, die die Natur hervorbringt begeistert, dass er sich in seinem Schaffen intensiv mit ihr beschäftigt. Mit kraftvol-len, bis strahlenden Farben fängt er mit schnellem Strich ein, was ihn in der Natur fasziniert.
Er erfasst schnell und malt ohne Anspruch auf naturgetreue Wiedergabe. Es geht ihm eher um das Erfassen von Farbklängen, Räumen und das herausarbeiten von Atmosphäre. Dabei begibt er sich bisweilen an die Grenze zur Abstraktion.
Er gesellt sich damit zu einer kunsthistorischen Tradition. Die Maler des Impressio-nismus arbeiteten ähnlich. Die allerdings waren am Ausgang des 19. Jahrhunderts Avantgarde und gegen starke Wiederstände angetreten. Rehers Bilder wollen nicht neu erfinden oder die Grenzen der Kunst verändern. Schönheit ist der zentrale Begriff in Rehers Malerei. (P.K.L-Gö)