Seit jeher fühlt sich Thomas Hamann von Kulturen angezogen, die noch einfache und ursprüngliche Züge aufweisen, sowie deren einfache Zeichen- und Formenwelt. C.G. Jungs Archetypenlehre sowie Urzeichen, die in allen Kulturen und Zeiten zu finden sind, wie Kreis, Quadrat, Dreieck oder Kreuz, waren Gegenstand seiner Studien an der Maastricher Akademie. 1990 wurde auf der Frankfurter Buchmesse sein Buch „Vergessene Welten“ vorgestellt, in dem seine damals wichtigsten Arbeiten gezeigt werden. Erkennungszeichen der künstlerischen Arbeit Thomas Hamanns wurden Grafiken mit strukturierter Druckplatte. Seine Grafiken erhalten ihren Charakter durch das Zusammenwirken unterschiedlicher Techniken: so verleiht die reliefierte Druckplatte der Gesamtgrafik Struktur und trägt Farbinformation bei, unterstützt durch eine Collage von mehreren unterschiedlich eingefärbten und gerissenen Papierstücken. So entstehen mehrere Bildebenen, indem sich Durchblicke eröffnen auf Darunterliegendes. Die einfachen Symbole und Formen haben bisher für Thomas Hamann nichts von ihrer Magie verloren und die Auseinandersetzung mit diesen Zeichen wird weiterhin in seinen Arbeiten Ausdruck finden.

Lebenslauf von Thomas Hamann
1955 in Stuttgart geboren 1973 Abitur in Wiesbaden 1975 Studienbeginn an der PH Rheinland, Fachrichtung Kunst/Design 1979 Studienbeginn an der „Staatsacademie voor toegepaste Künsten“ in Mastrich/Nl 1983 Studienaufenthalt in Kamerun, Afrika 1984 Beginn der Arbeit als freischaffender Künstler

Ausstellungen von Thomas Hamann
2008 Parcour. Galerie, Beijing, China. Galerie Schmidt, Lüdenscheid, Deutschland. Galerie Menssen, Hamburg, Deutschland. Galerie Eclat d’Art, Colmar, France. Galerie Aan de Amstel, Dronten, NL
2005 Fattahi Fine Arts Gallery, Stamford, USA. Western Connecticut State University, „Excursions“, Danbury, USA. Van Der Plas Gallery, New York, USA.
2004 Prova de Artista, Lisboa, Portugal. Galerie Ostendorff, Heidelberg, Deutschland. Galerie Au Tresor, Otten, Schweiz.
2002 Galerie Horwarth, Reutlingen, Deutschland. Galerie Hohe Luft, Hamburg, Deutschland. Kunsthandlung und Galerie Stoltenburg, Limburg, Deutschland. Galerie Dür, Rappersville/Zürich, Schweiz.
2001 Galerie Strühmann, Heilbronn, Deutschland. Galerie Strühmann, Moosbach, Deutschland.
Galerie Kocken, Kevelaer, Deutschland.
2000 Galerie Puri, Kassel, Deutschland. Das Kelterhaus, Winningen, Deutschland. VHMA Agentur, Wiesbaden, Deutschland. Galerie Gold, Ingelheim, Deutschland. Galerie M. Hyna, Aichach, Deutschland.