geboren 1970 in münchen
1989-1992 studium der philosophie an der lmu münchen
1992- 1996 holzbildhauerlehre an der fs garmisch-partenkirchen bei baldur geipel
schüler und mitarbeiter des bildhauers helmut ammann
seit 1996 freischaffender bildhauer
2003 kulturförderpreis des landkreises starnberg
2008 publikumspreis ausstellung kleinplastik burghausen
2009 2. jurypreis schlosspark garatshausen
seit 2009 mitglied im sculpture network
2010 ankauf einer großplastik durch die gemeinde gauting, zur aufstellung vor dem kulturhaus gauting bosco
[/column]
[column places=“2″]
(Arbeitsansatz)
der mensch und die menschliche gestalt sind mittelpunkt meiner grafischen und plastischen arbeit. nach fünf semestern eines sehr theoretischen philosophiestudiums habe ich den drang verspürt, meine gedanken handfest in den raum zu stellen.
den mir sehr wichtigen aspekt der bewegung kann ich in festem material nur als momentaufnahme stattfinden lassen.
deswegen müssen das material und der prozess mit dem ich arbeite einerseits eine spielerische annäherung an die eigentliche form als auch die stabilität des gefundenen ermöglichen. so habe ich sehr unterschiedliche werkstoffe und arbeitsweisen ausprobiert, kombiniert und verwendet; letztlich immer darauf konzentriert, leichtigkeit und bewegung in die form zu bringen. gegenstand meiner arbeit ist nicht der anatomische mensch sondern das wesen mensch. die innere und äußere bewegung als grundlage einer entdeckungsreise mensch, als ausgangspunkt für veränderung und individuelles handeln im positiven sinn. der aufbruch aus erstarrten strukturen, nicht zuletzt auch mit humor.