Ulrich ZeltnerErst im Alter von 55 Jahren konnte der gebürtige Franke, der seit 33 Jahren in Schleswig-Holstein lebt, seinen Traum von einem Leben als Künstler verwirklichen. Ulrich Zeltner ist am 27. Juli 1954 in Coburg geboren, verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern.
Nach dem Abitur 1975 an einem musischen Gymnasium in Coburg waren die Weichen für ein Kunststudium schon gestellt, vorbereitende Kurse waren absolviert. Doch die Ideen der damals aufkeimenden Umweltbewegung haben Ulrich Zeltner wie viele andere seiner Generation stark beeinflusst.
So erfolgte ein Umschwung zum Biologiestudium in Berlin und Kiel, dem 25 engagierte Jahre in einer Naturschutzbehörde des Landes Schleswig-Holstein folgten. Die Malerei blieb immer seine große Leidenschaft und es entstanden etliche Aquarelle und unzählige Reiseskizzen. Der Umbruch kam 2009 mit einem Teil-Ausstieg aus dem Hauptberuf.

„Ich empfinde es als großes Glück, mich nun meinen beiden Leidenschaften, dem Naturschutz und der Malerei gleichermaßen widmen zu können und sicherlich können die beiden Lebensbereiche auch voneinander profitieren, zumal der Antrieb für beide meine Liebe zur Natur ist.“

Aber in erster Linie interessieren Ulrich Zeltner in der Malerei nun die künstlerischen Aspekte. Sein Ziel liegt in der Vermittlung von realen Situationen und Stimmungen bei möglichst weitgehender Reduktion der bildnerischen Mittel. So sind die Bildinhalte auf das Wesentlichste beschränkt, einige Gemälde sind unter Verwendung von nur wenigen Farben (z.B. Ocker, Karmin, Blau) und Weiß entstanden und die großen Formate bleiben, mit dickem Pinsel gemalt, oft skizzenhaft. Die Malerei von Ulrich Zeltner zeichnet sich durch genaue Beobachtung der Lichtphänomene, zeichnerische Exaktheit, besondere Leuchtkraft der Farben, große Harmonie der Form- und Farbkomposition und eine schwungvolle und zunehmend intuitive Malweise aus.
Seine Bilder vermitteln schon auf den ersten Blick große Kraft und Ruhe.
Besonders faszinieren den Künstler, der die Berge über alles liebt und erst über die Malerei seine Heimat im Norden Deutschlands gefunden hat, die Wolkenformationen des weiten nördlichen Himmels und das Meer. Und vielleicht geht es dem umweltbewegten Künstler letztendlich doch auch in der Malerei im Innersten darum, Vielfalt, Eigenart und Schönheit dieser unserer einzigen Welt zumindest als Gemälde für kommende Generationen zu erhalten.